Obwohl der Bitcoin derzeit vor einem neuen Rekordhoch steht, könnte er schon bald nicht mehr die führende Kryptowährung sein. Einige Experten rechnen in Zukunft mit mehr Aufmerksamkeit für Ethereum.

Google-Nutzer suchen Ethereum

Der Bitcoin hatte zuletzt einen Kurseinbruch zu verkraften, doch nun steht er auf einem neuen Rekordhoch. Der Preis konnte zuletzt auf fast 20.000 US-Dollar ansteigen und andere Kryptowährungen konnten ebenfalls profitieren. Ethereum konnte in dieser Phase um etwa 10 Prozent zulegen und ist damit in den Fokus vieler Google-Suchanfragen gerutscht. Ethereum stieg kürzlich zum größten Netzwerk im Blockchain-Bereich auf und erhält dadurch verstärkte Aufmerksamkeit. In den letzten Tagen stieg der Coin rasanter als der Bitcoin und kann in den nächsten Wochen vielleicht daran vorbeiziehen.

Ethereum 2.0 ist gestartet

Seit dem ersten Dezember läuft Ethereum 2.0. Die Validierung der Transaktionen erfolgt nun nicht mehr durch die Rechenleistung der Miner, sondern durch sogenannte Validatoren. Ein Validator muss mindestens 32 Ether einbringen und erhält dafür ein passives Einkommen in Höhe von 7 Prozent im Jahr. Diese hohe Rendite könnte mehr Investoren zu Ethereum locken und den Aufschwung der Währung so weiter beschleunigen.