Die Steuern beim Kryptohandel sind ein Thema, das von vielen Tradern unterschätzt wird. Um am Ende des Jahres nicht draufzuzahlen, ist unter anderem der Zeitpunkt, zu dem Coins gehalten wurden, wichtig. Verschiedene Apps helfen Tradern bei den steuerlichen Aspekten.

Crypto Coins sind ein immaterieller Vermögenswert

Kryptowährungen gelten hierzulande als immaterieller Vermögenswert. Das bedeutet, dass Tradings zu den privaten Veräußerungsgeschäften zählen. Erst wenn ein Gewinn oder Verlust tatsächlich umgesetzt wird, hat er aus steuerlicher Sicht Bewandtnis. Werden Tradings bewusst steuersparend durchgeführt, spricht man von „Tax Loss Harvesting“.

Die Steuerpflicht gilt, wenn zwischen Ankauf und Verkauf eines Coins weniger als ein Jahr vergehen. Die Steuerfreiheit gilt erst ab einer Zeitspanne von mehr als einem Jahr, weshalb die Fristen sorgfältig beachtet werden müssen, um am Ende nicht draufzuzahlen. Wer zum richtigen Zeitpunkt verkauft, kann die Verluste mit den Gewinnen aufrechnen und am Ende des Jahres bei der Steuerabgabe sparen. Andersherum drohen Verluste, wenn Gewinne oder Verluste nicht zum richtigen Zeitpunkt realisiert werden.

Moderne Apps helfen beim Steuern sparen

Um effektiv Steuern zu sparen, müssen Trader ein paar Dinge beachten. Wichtig ist neben den Fristen auch die Höhe der Einnahmen. Daneben spielen noch einige weitere Faktoren eine Rolle, die Bitcoin- oder Ethereum-Händler nicht immer auf dem Schirm haben. Moderne Apps helfen, die steuerlichen Faktoren beim Kryptohandel zu regeln.

So lassen sich mit dem Tool Accointing-com Trades bequem überblicken, welche Coins wie lange gehalten wurden und wie die Ratio aus Gewinn und Verlust aussieht. Zudem können Trades per CSV-Dabei importiert und bearbeitet oder steuerliche Prozesse automatisiert werden.

Trader, die größere Summen handeln, erhalten Unterstützung von einem Steuerberater. Damit gelingt das Tax Loss Harvesting ohne Schwierigkeiten. Die steuerlichen Aspekte beim Kryptohandel sind also ein wichtiges Thema. Mit dem Tax Loss Harvesting lässt sich gezielt steuerfrei handeln.